Hey Alexa Spionierst du mich aus?

Oh, Alexa! Wie sehr wir uns freuen, Sie bei sich zu haben! Die einfache Freude, Ihre eigenen sprachaktivierten Assistenten zu Hause und möglicherweise überall zu haben, ist unglaublich. Aus diesem Grund sind diese Assistenten so beliebt geworden und gehören durchweg zu den meistverkauften Geräten auf dem heutigen Markt. Da ihre Popularität jedoch gestiegen ist, gibt es auch Bedenken, ob sie dazu verwendet werden können, Verbraucher auszuspionieren und ihre Privatsphäre zu gefährden.


Hey Alexa, spionierst du mich aus??

Was ist das Problem??

Es ist bekannt, dass große Unternehmen wie Amazon und Google die Daten ihrer Verbraucher verwenden, um gezielte Anzeigen zu schalten und angeblich die Nutzererfahrung zu verbessern. Es ist auch eine bekannte Tatsache, dass jeder, der sich Sorgen um seine Online-Privatsphäre macht, die EULA sorgfältig durchliest, bevor er sie akzeptiert. Aber so wie es aussieht, machen sich die meisten von uns nicht wirklich die Mühe, alle rechtlichen Fragen durchzugehen, um zu wissen, wie viel von einem Datenschutzkompromiss wir erwarten sollten.

Jetzt, wo Alexa und andere persönliche Assistenten in unseren Häusern sind, wächst die Sorge noch weiter. Es ist so weit gestiegen, dass sich die Menschen fragen, ob sie als Abhörgeräte verwendet werden können und wichtige Informationen aufzeichnen können. Was würde passieren, wenn Sie mit Ihrem Ehepartner sprechen und ihm die PIN für Ihren Geldautomaten oder Ihre Kreditkartennummer mitteilen würden? Wenn Alexa es aufnimmt (was sehr gut möglich ist, es sei denn, Sie schalten den Modus für immeres Hören aus), ist es nicht wahrscheinlich, dass Ihre persönliche finanzielle Sicherheit erheblich beeinträchtigt wird.

Dies ist nur eines der vielen Dinge, auf die Sie achten müssen, wenn Sie Alexa oder einen anderen persönlichen sprachaktivierten Assistenten verwenden. Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund einige der wichtigsten Probleme betrachten, die kürzlich in Bezug auf Alexa angesprochen wurden, und wie Sie sie angehen sollten.

Was sind die Möglichkeiten?

Möglichkeit # 1

Wussten Sie, dass Ihre Alexa jetzt zu einem hübschen Spionagegerät werden kann? Stimmt! In einem kürzlich veröffentlichten Blog-Beitrag eines bekannten Cybersicherheitsunternehmens wurde detailliert beschrieben, wie ein einfacher physischer Zugriff auf das Gerät es buchstäblich zum perfekten Gerät machen kann, um Ihre privatesten Gespräche mitzuhören.

Wir können nicht einmal anfangen zu begreifen, welche Konsequenzen dies hat und wie nützlich dies für jeden Hacker sein könnte, der versucht, die Sicherheit eines Individuums zu gefährden. Das einzige, was diesen Verstoß zu einer etwas weniger wahrscheinlichen Möglichkeit macht, ist die Tatsache, dass der Hacker physischen Zugriff auf das Gerät haben muss, um es in ein Spionagegerät zu verwandeln. Sobald dies erledigt ist, hindert nichts Alexa daran, alle Ihre persönlichen Gespräche aufzuzeichnen, zu speichern und an einen Dritten zu übertragen, der den Fehler installiert hat.

Es ist jedoch zu beachten, dass dieser ausnutzbare Verstoß nur in den Modellen 2015 und 2016 verfügbar ist. Für das Modell 2017 befindet sich oben auf dem Gerät eine Stummschalttaste, mit der sichergestellt wird, dass keine Gespräche aufgezeichnet werden. Während Sie vielleicht denken, dass das Ausschalten der Stummschalttaste harmlos ist, denken Sie daran, dass aufgezeichnete Gespräche zu großen Sicherheitslücken führen können. Viele Luxushotels bieten jetzt persönliche Assistenten in ihren ausgewählten Zimmern an. Wenn Sie ein Geschäftsreisender sind, sollten Sie sicherstellen, dass niemand Ihre privaten Gespräche über diese Geräte mithört.

Möglichkeit # 2

Wenn Sie zu Hause Kinder haben, stellen Sie sicher, dass diese in Ihrer Abwesenheit nicht mit dem Assistenten sprechen. Sie können eine Bestellung für etwas aufgeben und den Artikel in ein paar Tagen an Sie versenden. Obwohl Sie möglicherweise nicht für die Sache bezahlen müssen, ist es immer noch ein Ärger, den Sie vermeiden sollten.

Wenn Sie Amazon Echo nicht aktiv verwenden, sollten Sie es einfach ausschalten. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Kindern zu sagen, dass sie nicht mit dem Gerät herumspielen sollen. Wenn sie Ihnen nicht gut zuhören und sich wahrscheinlich hinter Ihrem Rücken in ein Gespräch mit Alexa schleichen, schalten Sie einfach die Sprachkaufoption ganz aus. Sie können zu Ihrem Amazon-Konto gehen und die Option “Mein Gerät verwalten” suchen, mit der Sie höchstwahrscheinlich die gewünschte Funktion deaktivieren können.

In der oben genannten Geräteverwaltungsoption finden Sie auch eine Vielzahl anderer Optionen, z. B. das Löschen von Suchverläufen einzeln oder zusammen. Auf diese Weise können Sie lästige zielgerichtete Anzeigen vermeiden, die auf Ihrem Suchverlauf basieren, und verhindern, dass diese lästigen Angebote im Moment Ihre Zeit verschwenden.

Möglichkeit # 3

Angenommen, Sie haben Ihre IoT-Geräte für eine einfache Bedienung mit Alexa synchronisiert. Dies scheint zwar eine großartige Möglichkeit zu sein, alle Ihre Geräte über eine einzige Schnittstelle zu verwalten, beeinträchtigt jedoch Ihre Sicherheit und Privatsphäre erheblich. Beispielsweise kann jede Sicherheitsverletzung in Ihren IoT-Geräten einem potenziellen Hacker Zugriff auf wichtige Informationen gewähren, die in Alexa gespeichert sind. Dies bedeutet, dass Ihre Daten möglicherweise gestohlen oder gegen Sie verwendet werden. Wir wissen bereits, wie schlecht die Sicherheitsfunktionen dieser vermeintlichen intelligenten IoT-Geräte sind. Es gibt keinen guten Grund, ihnen Ihre Sicherheit und Privatsphäre anzuvertrauen.

Der beste Weg, um dieses Problem insgesamt zu vermeiden, besteht darin, Ihre Geräte einfach nicht zu verbinden und voneinander zu trennen. Wenn Sie eine datenschutzbewusste Person sind, sollten Sie einen guten VPN-Dienstanbieter suchen, falls Sie noch keinen haben. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Verbindungen in Ihrem Heimnetzwerk verschlüsselt sind und nicht von Hackern unterbrochen werden können.

Schlussbemerkung

Es ist nicht zu leugnen, dass Alexa und Echo in vielerlei Hinsicht eine große Hilfe sind. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Mängel zu kennen und sicherzustellen, dass Sie unabhängig von der Nutzung dieser Geräte in Deckung bleiben.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me