iPhone X Gesichtserkennung: Ein Datenschutz-Albtraum

Anfang dieses Monats hat Apple das iPhone X vorgestellt. Mit einem so teuren Telefon ist es sehr überzeugend, die Leute dazu zu verleiten, diese Art von Geld aufzubringen, insbesondere wenn die Steuern noch nicht gesenkt wurden und Obamacare weiterhin Menschen und kleine und kleine Leute vernichtet mittelständische Unternehmen. Dieses Mal und darüber hinaus ist das größte Verkaufsargument des iPhone X die Gesichtserkennung, eine Funktion, die das Telefon durch einfaches Betrachten Ihres Gesichts entsperrt.


Datenschutzrisiken für iPhone X Face ID

iPhone X Gesichtserkennung – Ein Datenschutz-Albtraum

Es versteht sich von selbst, dass Apple die führende Kraft bei technologischen Innovationen war. Was Apple heute macht, macht der Rest morgen. Es muss auch beachtet werden, dass Apples Betriebssysteme, sei es der Mac oder das iOS, sicherer sind als andere Betriebssysteme. Die Ankündigung der neuen Face ID-Funktion zum Entsperren von Telefonen war für viele Benutzer auf der ganzen Welt ein Schock.

Was ist Face ID??

Apple-Telefone wurden bisher mit Touch ID entsperrt, wobei eine Person ihren Fingerabdruck verwendet, um auf das Gerät zuzugreifen. Das bald erscheinende iPhone X verfügt nun über die Face ID-Funktion, mit der ein Benutzer das Gerät entsperren kann, indem er die Kamera auf sein Gesicht richtet. Diese Gesichtserkennung ersetzt die Touch ID-Funktion des iPhone X..

Anstatt den Benutzer aufzufordern, die Home-Taste mit dem Finger zu berühren, um das Gerät zu entsperren, vergleicht das iPhone X das Gesicht des Benutzers mit den auf dem Gerät gespeicherten Scans, um den Zugriff zu gewähren. Apple behauptet, dieser Schritt sei sicherer als die Verwendung eines Fingerabdrucks, aber Benutzer haben das Internet bereits mit möglichen Sicherheitsverletzungen gestürmt, die Face ID erleichtern könnte.

Warum nicht beides einbauen? Finger und Gesicht?

Was ist die Angst??

Die Sorge ist verständlich. Wir leben in einer Zeit, in der Internet-Sicherheit und Datenschutz ständig bedroht sind. Selbst wenn wir glauben, einen sicheren Zugang zum Internet zu haben, könnte irgendwo jemand unseren Browserverlauf verfolgen und unsere persönlichen Daten stehlen.

Mit der neuen Gesichtserkennungsfunktion des iPhone X können Sicherheitsbehörden besser auf unsere privaten Informationen zugreifen. So könnten Hacker und andere Kriminelle. Fälle, in denen Strafverfolgungsbeamte Verdächtige dazu zwingen, ihr Telefon mit der Touch ID zu entsperren, sind keine Seltenheit. Mit der Face ID sind die Dinge für sie möglicherweise einfacher geworden. Anstatt Verdächtige zu zwingen, kann die Polizei das Telefon einfach auf das Gesicht des Verdächtigen richten, um es zu entsperren. Unheimlich? Ja.

Hacker und andere Cyberkriminelle können es auch einfach haben, indem sie einfach ein klares, lebensechtes Bild der Person verwenden, um das Gerät zu entsperren.

Apple scheint jedoch bereits über diese Sicherheitsbedenken nachgedacht und auch Schutzmaßnahmen erarbeitet zu haben. Beim Start sagte der Senior Vice President von Apple, Phil Schiller, dass die Face ID-Funktion die Anwesenheitserkennung verwendet, um sicherzustellen, dass es sich wirklich um den Benutzer handelt und nicht um ein Foto.

Die Funktion funktioniert auch nicht mit einem Zwilling oder einem Doppelgänger, da Face ID ein System namens TrueDepth verwendet, um ein Gesicht mit 30.000 unsichtbaren Punkten abzubilden und ein mathematisches 3D-Modell zu erstellen. Die Gesichtserkennung dient dazu, das Gesicht des Benutzers und die mit der Zeit einhergehenden Änderungen wie Bart, Brille oder Frisur zu lernen.

Selbst wenn dies verhindert, dass Cyberkriminelle in Ihr Gerät eindringen, hindert dies die Strafverfolgung nicht unbedingt daran, Ihr Telefon zu beschlagnahmen und zu entsperren, indem Sie es auf Ihr Gesicht richten. Aber was nun? Sei kein Verbrecher! Auch missbräuchliche Partner können auf dieselbe Weise problemlos auf das Telefon zugreifen. Da die Gesichtserkennung keine Anzeichen von Problemen im Gesicht des Benutzers erkennen kann, wird das Telefon unter allen Umständen entsperrt. Na und? Nichts ist perfekt richtig?

Verbunden: Bestes VPN für iPhone enthüllt.

Das Relief

Das einzige, was die Gesichtserkennungsfunktion von Apple von der von Facebook unterscheidet, ist, dass die Scans Ihres Gesichts auf Ihrem Gerät und nicht in der Apple-Datenbank gespeichert werden. Es gibt also keine Bedenken, dass Apple Werbung entsprechend dem Bild Ihres Gesichts anpasst.

Die andere Sicherheitsmaßnahme ist die Anforderung eines Passcodes, wenn das Telefon an einen unbekannten Computer angeschlossen ist. Das ist also cool.

Angesichts des guten Rufs von Apple in Bezug auf den Datenschutz ist es unwahrscheinlich, dass der Technologieriese mit der neuen Face ID-Funktion Sicherheitsverletzungen zulässt. Aber nichts kann sicher sein, bis das iPhone X veröffentlicht wird und die Leute anfangen, es zu benutzen oder zu missbrauchen.

Endeffekt

Wie bei allen Technologien der Gegenwart wirft auch das iPhone X (unter iOS 11) Bedenken und Befürchtungen auf. Der größte Rückschlag bei der Face ID-Funktion ist jedoch die Unfähigkeit, unsere Telefone unter dem Tisch diskret zu überprüfen.

Unabhängig davon, ob Sie sich bei einem Meeting gelangweilt haben oder die Sportergebnisse im Unterricht überprüfen wollten, war das Entsperren Ihres Telefons früher einfacher – Sie konnten es einfach zur Hälfte aus der Tasche ziehen und entsperren. Mit der Gesichtserkennung müssen Sie Ihr Telefon herausnehmen und direkt vor Ihr Gesicht halten, um es zu entsperren. iPhone X-Benutzer können sich sicher von der Überprüfung ihres Telefons unter dem Tisch verabschieden.

Anscheinend können Sie es nicht entsperrt lassen!

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me