Verschiedene In-App-Kaufbetrügereien im App Store von Apple

Apple ist heutzutage alltäglich. Die Marke also. Sieben von zehn Menschen verwenden ein Macbook, und noch mehr sind an ihr iPhone angeschlossen. Darüber hinaus bietet ein High-End-Gerät offensichtliche Vorteile. Sie können die Welt mitnehmen, Netflix ansehen, Musik streamen oder Bücher lesen (Taylor Caldwells Dear and Glorious Physician ist großartig, ebenso wie jedes James Michener-Buch, Lee Child und einige John Grisham), die unterwegs sind.


Sie können E-Mails lesen und senden, ohne Ihren PC zu benötigen, und coole Apps herunterladen, die Spaß, Informationen und Konnektivität bieten.

Wenn es um Apps geht, stehen Millionen zur Auswahl. Im Apple App Store gibt es viele kostenlose und kostenpflichtige Apps, die nützlich sind. Es gibt jedoch auch Betrugs-Apps, mit denen Sie Ihr Geld abbauen, Ihr Gerät infizieren oder beides können. Es ist oft schwierig, zwischen echten und gefälschten Apps zu unterscheiden. Hacker nutzen die Leichtgläubigkeit der Benutzer, um sie um ihr Geld, ihre persönlichen Informationen oder ihre Sicherheit zu betrügen.

Verschiedene In-App-Kaufbetrügereien im App Store von Apple

Verschiedene In-App-Kaufbetrügereien im App Store von Apple

In-App-Kaufbetrug

Technologische Leichtigkeit hat ihren Preis, und die In-App-Kaufbetrügereien spiegeln diese Realität wider. Heutzutage gibt es überall Hacker, die darauf warten, Sie anzugreifen, während Sie den WLAN-Hotspot des Coffeeshops nutzen, Musik streamen oder Apps herunterladen. Meistens bemerken die Opfer erst, dass sie angegriffen wurden, wenn sie feststellen, dass ihr Geld weg oder ihr System mit Viren infiziert ist.

Apples In-App-Kaufbetrug nimmt zu, und jeden Tag fallen mehrere Menschen der Bedrohung zum Opfer. Dies geschieht, wenn Sie eine nicht vorhandene App kaufen und am Ende Ihr Geld verlieren, oder wenn Sie In-App-Käufe wie die Erneuerung des Abonnements tätigen, um festzustellen, dass Ihr Geld weg ist, das Abonnement jedoch nicht erneuert wird.

App-Betrug ist normalerweise ein Man-in-the-Middle-Angriff. Das bedeutet, dass die Informationen, die Sie senden, nicht an Apple gehen, sondern an den Hacker, der sich zwischen Ihnen und Apple positioniert hat.

Es gibt viele Apps im Apple App Store, die gefälscht sind. Einige davon könnten Ihre persönlichen Daten stehlen, Ihr Gerät infizieren oder Ihr Geld belasten. In einigen Fällen ist die App möglicherweise gar nicht vorhanden, sodass das Geld, mit dem Sie den Kauf tätigen, in die Tasche des Hackers fließt.

In einem beliebten Artikel erklärt der Autor, wie er herausgefunden hat, wie Betrüger mit gefälschten Apps Geld verdienen. Wenn Sie bemerken, sind die Preise für Apps nicht übermäßig hoch. Gleichzeitig behauptet Apple, dass sie mehr als 70 Milliarden US-Dollar an App-Entwickler gezahlt haben. Wohin geht dieses Geld??

Es ist ganz einfach: App-Entwickler fälschen. Für den Verkauf Ihrer App auf der iOS-Plattform ist nur eine Provision von 30 Prozent an Apple erforderlich. Wenn also eine gefälschte App, die Millionen ihres Geldes betrügt, jeden Monat mehr als 80.000 US-Dollar einbringt, ist es nicht verwunderlich, warum sie letztendlich 70 Milliarden US-Dollar pro Jahr beträgt.

Hacker betrügen Benutzer und sie betrügen auch Apple selbst, was den Ruf und die Kundenrichtlinien des Unternehmens beeinträchtigt. Da gefälschte Apps den App Store überfüllen, ist es an der Zeit, dass Apple etwas dagegen unternimmt. 

Verbunden: Bestes VPN für iPhone und iPad enthüllt

Ist Apple schuld?

Es gibt Millionen von Menschen, die jeden Tag bei iTunes einkaufen, sei es für Bücher, Filme oder Apps. Beim Hacken wird normalerweise DNS-Hijacking verwendet, um Informationen zu stehlen und sich zwischen dem Benutzer und Apple zu positionieren. Gefälschte Sicherheitszertifikate werden verwendet, um sich in die SSL-Verbindung von Apple zu hacken und Informationen von Benutzern zu stehlen. Während Apple nicht beschuldigt werden kann, wenn jemand ein gefälschtes Sicherheitszertifikat verwendet, um sich in sein System zu hacken, gibt es eine Reihe von Dingen, für die er verantwortlich ist.

Der größte Fehler von Apple ist die Einfachheit der In-App-Kaufbelege. Sie können leicht dupliziert werden, um Benutzer zu täuschen, dass sie einen echten Kauf getätigt haben. Die zweite Möglichkeit für Hacker, mit gefälschten Apps Geld zu verdienen, besteht darin, Suchanzeigen ohne ein ordnungsgemäßes Genehmigungssystem zuzulassen. Im App Store angezeigte Anzeigen werden manipuliert, um gefälschte Apps anzuzeigen. Mit dieser einfachen Methode verdienen gefälschte App-Entwickler Tausende von Dollar. Der schlimmste Teil? Es gibt keine Möglichkeit, sie aufzuspüren.

So bleiben Sie sicher?

Da die Technologie verschiedene Gefahren mit sich bringt, müssen Benutzer bei In-App-Käufen vorsichtiger und vorsichtiger sein. Einige Möglichkeiten, gefälschte Apps zu erkennen, sind folgende:

  • Überprüfen Sie die Bewertungen im App Store. Eine echte App hat normalerweise Tausende von Bewertungen, während eine gefälschte App keine hat.
  • Überprüfen Sie, ob Rechtschreib- oder Grammatikfehler vorliegen. Schlechtes Englisch, seltsame Verwendung von Wörtern, falsche Groß- und Kleinschreibung und Zeichensetzung weisen darauf hin, dass die App gefälscht ist.
  • Überprüfen Sie das Veröffentlichungsdatum. Echte Apps haben kein Veröffentlichungsdatum. Sie haben ein “aktualisiert am” Datum. Wenn in der App das Veröffentlichungsdatum angezeigt wird, handelt es sich um eine gefälschte App.
  • Macht die App Versprechen oder Behauptungen, die zu gut sind, um wahr zu sein? Dann sind sie es wahrscheinlich. Fallen Sie nicht auf Angebote oder Versprechen herein, die unglaublich klingen. Gefälschte App-Entwickler versuchen nur, Sie zu betrügen.
  • Wenn Sie die App einer bestimmten Website herunterladen, gehen Sie am besten auf die Website und folgen Sie dem Link “Holen Sie sich unsere App”. Dies führt Sie zur richtigen App.

In-App-Kaufbetrug im App Store – Fazit

Apps bieten Spaß, Unterhaltung und nützliche Informationen. Wenn Sie beim In-App-Kauf vorsichtig sein, sind Sie sicher und maximieren Ihr Vergnügen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map