VPN-Anbieter-Apps gegen Open Source-VPN-Clients

VPN-Anbieter-Apps im Vergleich zu Open Source-VPN-Clients – Welche sind sicherer, einfacher, schneller und sicherer zu verwenden? Die Software vom Typ Open Source ist aufgrund ihrer Flexibilität und Transparenz bei Power-Usern sehr beliebt. Die Frage, die sich jetzt stellt, lautet: Werden VPN-Clients vom Open Source-Typ mit den beliebten VPN-Apps von Premium-Anbietern wie z ExpressVPN, NordVPN und IPVanish?


VPN-Anbieter-Apps gegen Open Source-VPN-Clients

VPN-Anbieter-Apps gegen Open Source-VPN-Clients

Die richtige Antwort ist nicht genau. Es muss auch gesehen werden, wie hoch Ihr technisches Know-how und Ihre Geduld in Zukunft sein werden und wo Sie langfristig Ihr Vertrauen setzen.

Open Source VPN-Clients: Eine Einführung

Open Source VPN-Clients basieren auf OpenVPN-Protokollen, die für sich genommen Open Source sind und mehrfach überprüft wurden. Diese werden allgemein als hochsichere VPN-Protokolle anerkannt. Selbst die meisten VPN-Clients vom Typ Closed Source verwenden OpenVPN als Standardprotokoll für VPN.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass diese Apps nur zur Bereitstellung der Software für den VPN-Client dienen. Sofern Sie nicht die Taste für eine manuelle Einrichtung drücken, benötigen Sie die Dienste eines VPN-Dienstanbieters, um Ihre Verbindung herzustellen.

Open Source VPN Clients – Vor- und Nachteile

VPN-Clients vom Typ Open Source zeigen ihre jeweiligen Quellcodes ständig an, damit sie überprüft und geprüft werden können. Bisher wurden keine größeren Sicherheits-Backdoors oder Schwachstellen gemeldet.

Diese Transparenz ist ein großer Vorteil gegenüber jeder proprietären VPN-App. Die Realität ist, dass es keine Garantie dafür gibt, wie Ihre Privatsphäre geschützt wird, wenn Sie den Quellcode einer VPN-App nicht überprüfen können. Sie sollten auf jeden Fall in der Lage sein, den entsprechenden und relevanten Code zu interpretieren, und absichtlich gepflanzte Lücken können Ihrer Prüfung entgehen.

Theoretisch können Sie sich daher mit keiner proprietären App vollständig auf Ihren Datenschutz verlassen. Auf der praktischen Seite ist es jedoch ratsam, Ihren Datenverkehr nicht an seine Server zu senden, wenn Sie Ihrem VPN-Dienstanbieter beim Schutz Ihrer eigenen Privatsphäre in seiner App misstrauen.

Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass Sie den guten Willen und den Ruf Ihres VPN-Dienstanbieters auf dem Markt überprüfen, bevor Sie sich bei ihm anmelden. Wenn Sie keinem VPN-Dienstanbieter vertrauen, können Sie über einen zuverlässigen Anbieter eines Cloud-Dienstes sogar Ihren eigenen persönlichen VPS- oder virtuellen privaten Server einrichten.

Dieser Vorgang ist jedoch viel langwieriger und dauert viel länger als das Eingeben einiger IP-Adressen in die Clienteinstellungen Ihres VPN. Wenn Sie nicht wirklich wissen, wie Sie die Befehlszeile richtig verwenden, ist dies möglicherweise keine praktikable Option für Sie. Darüber hinaus können Sie auch Fehler machen und so Ihre Versuche, online anonym zu bleiben, ruinieren.

Beste Open Source VPN-Clients

Hier ist eine Liste der beliebtesten Open Source VPN-Clients, die Sie verwenden können:

  • OpenConnect
  • OpenVPN
  • LibreSwan
  • TCPcrypt
  • strongSwan

VPN-Anbieter-Apps

Der größte Vorteil jeder VPN-Anbieter-App ist, dass sie einfach zu bedienen ist. Jeder VPN-Dienstanbieter, den Sie abonnieren, verfügt über das Know-how zur Optimierung seiner Software und bietet Ihnen eine hervorragende Benutzererfahrung. Außerdem werden die Apps so gestaltet, dass sie absolut nahtlos mit dem typischen VPN-Dienst zusammenarbeiten. Dies spart Ihnen viel Zeit beim manuellen Konfigurieren oder Eingeben von Adressen von Server-IPs.

VPN-Apps, die von den bekannteren Anbietern stammen, bieten außerdem größere Funktionen zur Verbesserung der Privatsphäre als VPN-Clients vom Open Source-Typ. Dazu gehören: Leckschutz, Kill-Switches, die die Internetverbindung unterbrechen, falls Ihr VPN die Verbindung trennt und den Serverstandort wechselt VPN-Protokoll.

Wenn die VPN-App von der Partei entwickelt wird, die das Servernetzwerk verwaltet, mit dem Sie sich verbinden, wird sichergestellt, dass alle kritischen Netzwerkänderungen sofort in der App berücksichtigt werden.

Wenn beispielsweise der Serverstandort im wirtschaftlich schwierigen Bundesstaat New York nicht mehr funktioniert, wird er aus der App gelöscht. Wenn ein Servercluster in einer anderen Stadt hinzugefügt wird, zeigt die App ihn als neue Option an. Bei Open Source-Clients müssen Sie die neu konfigurierten Dateien des Anbieters manuell laden, was natürlich viel länger dauert. Schauen Sie sich unten die besten Premium-VPN-Anbieter-Apps an.

  • ExpressVPN
  • BulletVPN
  • NordVPN
  • IPVanish
  • VyprVPN

VPN Provider Apps gegen Open Source VPN Clients – Das endgültige Urteil

Ein Open-Source-VPN-Client hat einen längeren Einrichtungsprozess mit größeren Chancen, dass in Zukunft mehr Zeit verbraucht wird, wenn manuelle Upgrades durchgeführt werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich an die von Ihrem VPN-Dienstanbieter bereitgestellte App zu halten. Sollte der VPN-Anbieter jedoch keine App für Ihr eigenes Gerät entwickeln können oder möchten Sie Ihren persönlichen Cloud-basierten VPN-Server haben, ist ein Open Source-VPN-Client eine zuverlässige Sicherung.

In beide Richtungen ist die Waage gleichmäßig geneigt. Sie können je nach Ihren Umständen wählen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map