Globale Aktivitätskarte von Polar Fitness wegen Datenschutzbedenken ausgesetzt

Smartwatches und Fitness-Apps sind heutzutage der letzte Schrei. Ob Sie wirklich ein Fitness-Enthusiast sind oder nicht, eine Fitness-Band oder eine Smartwatch zu besitzen, ist cool. Immerhin sind sie die neuesten intelligenten Accessoires. Sie dienen dem Zweck einer Uhr, eines Kalorienzählers sowie einer App, die Sie motiviert, Ihre Fitnessziele zu erreichen.

Globale Aktivitätskarte von Polar Fitness wegen Datenschutzbedenken ausgesetzt

Globale Aktivitätskarte von Polar Fitness wegen Datenschutzbedenken ausgesetzt

Alles ist klug!

Diese Fitnessbänder und Uhren erfordern eine Internet- oder WiFi-Verbindung. In einigen von ihnen können Sie sogar Anrufe und Nachrichten empfangen, wenn Sie nicht an Ihrem Telefon sind. Weil sie stilvoll aussehen, in verschiedenen Farben erhältlich sind und mehreren Zwecken dienen.

So bequem diese Geräte auch sind, insbesondere für diejenigen, die versuchen, in Form zu kommen, die Sicherheit dieser Apps, Bänder und Uhren ist ein Problem, wie das finnische Fitnessunternehmen Polar Fitness kürzlich erfahren hat.

Das Unternehmen hat beschlossen, seine globale Aktivitätskarte “Explore” nach verschiedenen Berichten über Fehler in den Datenschutzeinstellungen der App vorübergehend auszusetzen. Der Fehler macht es jedem leicht, den Standort der Benutzer zu bestimmen. Dies ist sehr besorgniserregend, da der Fehler auch dazu beiträgt, die Namen und Adressen der Benutzer zu ermitteln, einschließlich derjenigen der Militär- oder Geheimdienste.

Dieses Geolocation-Datenschutzproblem wurde auch in vielen anderen Fitness-Apps gefunden. Die meisten Menschen sind normalerweise besorgt über die Privatsphäre von Websites und Netzwerken.

Selten denken Menschen an die Sicherheit der verschiedenen Apps, die sie verwenden. Viele Menschen haben heutzutage moderne Technologie eingeführt und verwenden intelligente Geräte, um Kalorien im Auge zu behalten, ihr Gewicht zu beobachten und motiviert zu werden, fit zu bleiben.

Hacker sind auch nicht weit davon entfernt, Technologien einzusetzen, um Menschen zu schaden. Fitness-Apps sind ein großes Ziel von Hackern, da Datenschutz und Sicherheit nicht die ersten Dinge sind, an die Benutzer von Fitness-Apps denken. 

Was ist Polar Fitness??

Polar ist ein finnisches Fitnessunternehmen, das seit 1977 besteht und vor allem für seine Herzfrequenzmesser bekannt ist. Ein Herzfrequenzmesser ist nicht nur für Menschen mit Herzerkrankungen geeignet. Es ist auch für diejenigen, die mehr Kalorien verbrennen und ihren Stoffwechsel beschleunigen möchten.

Polar ist ein renommiertes Fitnessunternehmen, das auch GPS-fähige Fahrradcomputer, Fitness- und Laufuhren sowie Performance-Tracker herstellt. Polar Fitness-Produkte sind für alle Arten von körperlicher Aktivität konzipiert, vom Schwimmen über Yoga bis hin zum Cross-Training zur Verfolgung der täglichen Aktivität und des Kalorienverbrauchs.

Polar Fitnessprodukte sind bekannt für ihre Genauigkeit und Langlebigkeit. Sie werden von allen Personengruppen verwendet, von Spitzensportlern und Schwimmern über Fitnessprofis bis hin zu normalen fitnessbewussten Personen.

Polar hat auch eine Reihe von Fitness-Apps, darunter Polar Flow und Polar Beat. Indem Sie Ihre Polar Fitnessuhren, Ihren Herzfrequenzmesser und Ihre Tracking-Bänder mit diesen Apps auf Ihrem Smartphone verbinden, können Sie Ihre Aktivitäten, Kalorien und die allgemeine Fitness im Auge behalten.

Das fragliche Problem ist die Explore-Funktion der Polar Flow-App. Mit der globalen Aktivitätskarte können Explore-Benutzer das GPS in Echtzeit abrufen, um neue Routen zu finden, mit anderen Athleten oder Fitnessbegeisterten zusammenzuarbeiten und individuelle Trainingseinheiten anzuzeigen, indem sie Zeit, Routenentfernung und Art der Aktivität auswählen.

Was ist das Problem?

Benutzer der Polar Flow-App können sich dafür entscheiden, ihre Informationen in Explore aufzunehmen, aber auch ihre Profile privat halten. Polar behauptet, dass das Markieren eines privaten Profils den Dienst daran hindert, das Datum mit Apps von Drittanbietern wie Google und Facebook zu teilen.

Die Untersuchung der Datenschutzverletzung ergab jedoch, dass die Daten aus der Polar-Karte leicht dazu verwendet werden können, sensible Daten wie militärische Websites zu lokalisieren und auch den Namen und die Adresse eines Benutzers herauszufinden. Beim tieferen Graben war es auch möglich, die Namen und Adressen von Benutzern zu finden, zu denen Militärpersonal und Geheimdienste auf der ganzen Welt gehörten.

Auf der Polar Explore-Karte wird die Aktivität jedes Benutzers seit 2014 aufgezeichnet. Durch Zusammenstellen der Informationen konnten der Name des Benutzers, der genaue Standort und die Privatadresse ermittelt werden.

Sogar Benutzer, die ihre Profile als privat markiert hatten, hatten ihre gesamte Trainingshistorie öffentlich, sodass jeder ihre häufigen Trainingsorte sehen konnte. Auf der Polar-Website finden Sie auch umfangreiche Informationen zu bestimmten Standorten, sodass jeder normale Mensch mit ein wenig technischem Können die Identität der Benutzer herausfinden kann.

Die notwendigen Änderungen vorgenommen

Polar Fitness hat sich für den Fehler entschuldigt und versichert, dass keine Datenschutzverletzung vorliegt. Die Erkundungsfunktion in der Polar Flow-App wurde ausgesetzt, bis herausgefunden werden kann, wie Sie die Privatsphäre in der App verschärfen.

Anfang dieses Jahres wurde eine weitere Fitness-App Strava gescannt, als festgestellt wurde, dass auf der Heatmap jeder die Standorte von Militär- und Geheimdienstmitarbeitern an abgelegenen Orten wie Afghanistan und der Türkei ermitteln kann.

Bevor Sie eine App verwenden, sollten Benutzer vorsichtig sein, wenn Sie persönliche Informationen wie Name und Standort weitergeben.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me